Das 41. Nürnberger Bardentreffen im Rückblick

Die ganze Stadt war auf den Beinen. Egal wo man sich in der Innenstadt aufhielt, es war immer eine Bühne in Reichweite, ebenso der Duft der verschiedenen Grillbuden für leckere fränkische Bratwürste.

Am Vorabend - also Donnerstag - gab es auf dem Hauptmarkt noch die Preisverleihung der Klassischen Musik.

Auch diesmal entstand nicht zuletzt durch das Wetter - ca. 25 Grad mit einer leichten Brise - ein mediterranes Flair in der Stadt.

 

Vormittags war es ein Genuß, sich ziellos durch die Straßen der Innenstadt treiben zu lassen, zu lauschen ob instrumentale Klänge wahrzunehmen waren und dann die Quelle zu finden. Parallel hierzu konnte der Aufbau der Bühnen und der Verkaufsbuden verfolgt werden.

 

Letzendlich war auch der übliche Obst- und Gemüsemarkt täglich in den Hauptgassen der Stadt anzutreffen.

 

Als direkte Folge all dieser Verlockungen stiegen die Menge der schlendernden Besucher über den Tag verteilt stetig an, auch bei einsetzenden Dämmerung waren die bespiehlten Bühnen, hierbei besonders der Hauptmarkt und die Insel Schütt mit den Versorgungsbuden stark bevölkert. Die Konzentration an Menschen stieg auch im Verlauf des Wochenendes noch an, jeder wollte teilhaben an der Mischung aus Wetter, friedlicher Stimmung und Musik verschiedenster Stilrichtungen.

 

Ach ja, ich hätte es fast vergessen: Die Galerie geht die nächsten Tage online.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0